Geschäftsstelle  

NFV Kreis Ammerland
Postfach 11 29
26641 Westerstede

Tel. 04488-1020
Fax. 04488-72732
sportbuero[at]t-online.de

Bankverbindung
DE17 2805 0100 0041 4090 46
LZO Bad Zwischenahn

   
Gemeinsame Fairnesspreissieger in der 3. Kreisklasse Ammerland wurden der TuS Spohle und der FC Rastede III. Darüber freuen sich Hartmut Böhmann (FC Rastede), Achim Rengstorf (TuS Spohle) sowie Horst Rickels (v.re.).Gemeinsame Fairnesspreissieger in der 3. Kreisklasse Ammerland wurden der TuS Spohle und der FC Rastede III. Darüber freuen sich Hartmut Böhmann (FC Rastede), Achim Rengstorf (TuS Spohle) sowie Horst Rickels (v.lks.).

Die Ammerländer Herrenfußballer nahmen auf der Arbeitstagung ihres Fußballkreises zwar noch gern ein paar Ehrungen für die abgelaufene Saison entgegen, doch das Hauptaugenmerk richtete sich auf den gemeinsamen Spielbetrieb mit den angrenzenden Fußballkreisen Friesland, Oldenburg-Stadt, Wesermarsch und Wilhelmshaven.

Die Meister und Pokalsieger wurden zwar bereits allesamt auf dem grünen Rasen geehrt, erhielten aber im Vereinsheim des FC Rastede noch ihre Siegerurkunden. Ebenfalls mit Urkunden sowie neuen Spielbällen wurden die Fairnesspreisträger in den einzelnen Kreisklassen ausgezeichnet.

Urkunde und Ball gab es auch für den Fachwart des FSV Westerstede, Peter Preußker (re.). Die Ü-40 des FSV wurde Meister in der Altherrenstaffel und Fairnesspreisträger.

Spielausschußvorsitzender Horst Rickels stellte die neuen kreisübergreifenden Spielklassen für die Saison 2017/2018 vor. Die Fusionsliga, die höchste Klasse im gemeinsamen Spielbetrieb, geht mit 16 Teams auf Punktejagd: die Fusionsklassen, die die in eine Nord- und Südstaffel aufgeteilt werden, umfassen jeweils 14 Mannschaften. Die beiden Fusionsklassen entsprechend den beiden bisherigen Kreisligen Ammerland/Oldenburg-Stadt sowie Friesland(Wilhelmshaven/Wesermarsch.

Die Altherren Ü-40 wird weiterhin mit 11er-Mannschaftenb starten. Die SG Loy/Rastede kann nur noch ein 7er-Team stellen. Die Vereine einigten sich darauf, gegen die SG Loy/Rastede ebenfalls nur mit sieben Spielen anzutreten, wobei die SG ohne Punktwertung spielen wird. Die Altherrenkicker aus der Gemeinde Rastede haben aber alternativ auch die Option, in der nächsten Saison in 7er-Statffeln der benachbarten Fußballkreise mitspielen zu können.

Kreisvorsitzender Dieter Tempel konnte aus den benachbarten Kreisen die beiden Kreisvorsitzenden Heinz Lange (Friesland) und Manfred Walde (Oldenburg-Stadt) sowie den stellvertretenden Vorsitzender aus der Wesermarsch, Heinz Milde,  begrüßen. Heinz Lange, dem vor wenigen Tagen das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde, wünscht sich einen guten Auftakt für die gemeinsame Spielrunde.

Der Gründungskreistag für den neuen Fußballkreis im Nordwest wird am 30. Juni 2018 im „Spohler Krug“ stattfinden. Die Fusion wird zum 1. Juli 2018 vollzogen. Vorher müssen auf außerordentlichen Kreistagen die bisherigen NFV-Kreise Ammerland, Friesland, Oldenburg-Stadt, Wesermarsch und Wilhelmshaven aufgelöst werden. Bis Oktober diesen Jahres sind die Fusionsunterlagen beim Niedersächsischen Fußballverband einzureichen. Der Name des neuen Großkreises muss bis dahin auch endgültig feststehen.

Die Schiedsrichterthematik im Ammerland wurde sehr ausführlich diskutiert. Rund 190 Mannschaften hat der NFV-Kreis Ammerland, für die neutrale Spielleiter eingesetzt werden müssen. Nur 129 stehen aber in den Vereinen dafür zur Verfügung. Auch wenn einige „Vielpfeifer“ dabei sind, ist dies entschieden zu wenig, um in der neuen Saison alle Freitagabendspiele mit Unparteiischen besetzen zu können. Allein 47 von 59 Herrenmannschaften wollen ab August an einem Freitagabend  ihre Fußballstiefel schnüren.

Im Zuge der angestrebten Fusion ist eine Vereinheitlichung der Schiedsrichteranerkennung zudem unumgänglich. Während der NFV-Kreis Ammerland die Erfüllung des Schiedsrichtersolls für die Vereinen über den Quotienten zwischen Anzahl der Mannschaften und der Gesamtzahl der geleiteten Spiele ermittelt, werden in den anderen Kreisen die Schiedsrichter nach Anzahl der von jedem Verein gemeldeten Mannschaften und der gepfiffenen Partien anerkannt.

Das Ammerland muss sich in den nächsten Jahren von seinem bisherigen System der Schiedsrichteranerkennung lösen und sich in einer Übergangszeit an das System der vier übrigen „Nochkreise“ anpassen, um so einer Vereinheitlichung im Rahmen d er Fusion zu kommen., Für die kommenden Saison wurde vereinbart dass ein Schiedsrichter 12 Einsätze zu absolvieren hat und an mindestens zwei Lehrabenden teilzunehmen hat. Erfüllt er beide Kriterien, erhält er das Faktor 1, erfüllt er nur seine Einsatzzahl, bekommt er den Multiplikator 0,5. Ein Schiedsrichter kann bei Mehreinsätzen maximal für drei Spielleiter gezählt werden, aber nur, wenn er selbst voll anerkannt wurde.

Ziel im Ammerland ist es, in den kommenden Jahren so viele Unparteiische zu haben, dass ein Deckungsverhältnis mit den gemeldeten Mannschaften erreicht werden kann. „Der NFV-Kreis Friesland hat vor fünf Jahren ein erfolgreiches Programm für Schiedsrichter ab 14 Jahren aufgelegt“, so Heinz Lange. „Wir haben einen Bombenkader bei den sehr jungen Schiedsrichten“.

Der Posten des Schiedsrichterobmannes wird daher in den Vereinen immer wichtiger werden.  Er muss sich vor allem um die Jungschiedsrichter in seinem Verein kümmern. Sehr viele Fußballer zwischen 14 und 18 Jahren nehmen regelmäßig an den Schiedsrichterlehrgängen teil. Nur ein paar "Handverlesene" sieht man danach auf den hiesigen Fußballfeldern. Gerade diesen Nachwuchsreferees muss man individuelle Perspektiven aufzeigen. Der Kreis Friesland hat es vorgemacht.

Kreisvorsitzender Dieter Tempel teilte mit, dass das Internet-Modul Sportgerichtsbarkeit mit Wirkung zum 1. Juli 2017 angewendet wird. Alle Vereine erhalten nunmehr einheitliche Verwaltungs- und Strafbescheide im Bereich des Niedersächsischen Fußballverbandes.

Im Ammerländer Fußball "läuft es rund". Dies spürte man auch auf der Arbeitstagung in Rastede. Verantwortlich sind dafür unter anderem Niklas Grönitz, Frank Vahlenkamp, Rainer Uffen (alle im Spielausschuß), Schiedsrichterobmann Horst Kowalski,  Spielausschußvorsitzender Horst Rickels, stv. Kreisvorsitzender Dr. Peter Wengelowski und Kreisvorsitzender Dieter Tempel.

Zu guter Letzt erhielten die Vereinsvertreter auch die ersten Saisontermine 2017/2018 mitgeteilt. Die ersten Punktspiele beginnen am 11. August. Eine Woche vorher findet die erste Pokalrunde statt. Eine Versammlung des Spielausschusses mit den Ammerländer Vereine findet am 27. Juli statt; die Pokalauslosungen werden hier durchgeführt, und die Vereinsvertreter werden über den Rahmenspielplan sowie die einzelnen Spielpläne informiert. De Staffeltag für die Fusionsliga soll am 21. Juli stattfinden, der der Fusionsklasse A (Nordstaffel) voraussichtlich am 25. Juli. Wegen des Fusionstermins zum 1. Juli 2018 müssen alle Pflichtspiele in den fünf Fußballkreisen bis zum 10. Juni 2018 abgeschlossen sein.

Präsentationsunterlagen der Arbeitstagung

Text und Bilder: Jürgen Hinrichs

 

   

Hallenpunktrunde 17/18  

Hallenpunktrunde der
Junioren/Juniorinnen
2017/18

Spielberichtsformular
(Word-Datei)

Ausschreibung
(PDF-Datei)

   

Links  

   
© 2011 - 2017 NFV Kreis Ammerland